Apfel

Das knackige Kernobst

Äpfel enthalten Vitamine und Spurenelemente en Masse, doch nicht nur das macht sie so beliebt. 1.000 Apfelsorten mit jeweils typischem Aroma wachsen allein in Deutschland, 19 kg isst jeder Deutsche im Jahr – auf der Obst-Hitliste ist der Apfel auf Platz 1.

Apfel – lecker und gesund

Äpfel bestehen zwar aus 85 % Wasser, enthalten jedoch über 30 Vitamine und Mineralstoffe. Der wohl wichtigste Inhaltsstoff ist Pektin, dieser senkt u. a. den Cholesterinspiegel. Außerdem reguliert der Apfel die Darmtätigkeit, reinigt die Zähne und liefert dank seinem Fruchtzucker schnell Energie. Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, z. B. Katechine, stärken zusätzlich das Immunsystem.

Ernte und Lagerung

Äpfel sind zu jeder Jahreszeit erhältlich, unterscheiden sich jedoch in den Sorten. So reifen Sommeräpfel bereits im Juli, sind aber für lange Lagerzeiten nicht zu empfehlen und sollten daher direkt verzehrt werden. Herbstäpfel gibt es ab September. Im Herbst werden auch die Winteräpfel geerntet, diese müssen erst noch nachreifen.

Äpfel dürfen nach der Ernte gewachst werden, wenn dies gekennzeichnet wird. Doch schälen Sie nicht die Vitamine ab – die meisten sitzen in und direkt unter der Schale. Einfaches Waschen genügt. Je mehr Zucker Äpfel enthalten, desto kühler können Sie sie lagern.

Leckere Apfelküche

Neben dem herzhaften Biss in den puren Apfel sind Saft, Mus, Apfelkuchen oder Gelee beliebte Klassiker. Doch im Müsli oder im Risotto macht der Apfel eine ebenso gute Figur. Probieren Sie außerdem einmal ein würziges Chutney oder getrocknete Apfelringe – auch wenn diese selbst hergestellt ein wenig Geduld erfordern.

Der 5 am Tag-Tipp: Äpfel sondern Ethylen ab, das bei anderen Früchten und Gemüse den Reife- bzw. Alterungsprozess anstößt. Blattgemüse welkt, Karotten werden bitter.

Das passende Rezept dazu finden Sie hier!

Suppen

Butternuss-Apfel-Walnuss-Muffins

Herbstliche Leckerei.

Zum Rezept