Kostenloses Obst für noch mehr Kids

Das nennen wir doch einmal eine gute Nachricht: Ab dem kommenden Schuljahr soll es auch für die Kinder in sächsischen und schleswig-holsteinischen Grundschulen endlich kostenfreies Obst und Gemüse aus dem EU-Schulobst- und -gemüseprogramm geben. Nachdem Sachsen diesen Beschluss schon im September gefasst hatte, zog der Landtag Schleswig-Holsteins dieser Tage nach. Damit steigt die Zahl der Bundesländer, in denen Schülerinnen und Schüler zwischen 6 und 10 Jahren in den Genuss kostenloser frischer Früchte im Schulalltag kommen, endlich auf eine zweistellige Elf.

Zur Finanzierung stellen die Länder jeweils einen Eigenanteil zur Verfügung, die Europäische Union steuert für Schleswig-Holstein und Sachsen zusammen ca. 2 Mio. Euro bei. Ergänzt wird das Programm durch begleitende pädagogische Maßnahmen.

Das freut uns. Denn schon lange hat sich 5 am Tag dafür stark gemacht, dass Deutschlands Grundschüler flächendeckend in den Genuss von kostenlosem Schulobst kommen. Mit vielen Multiplikatoren und Entscheidern in verschiedenen Bundesländern waren wir in den vergangenen Jahren im Gespräch. Nicht immer mit Erfolg, denn Vorbehalte ob des bürokratischen Aufwands blieben in einigen Ländern bestehen. Doch sollte man eine gute Ernährung für unsere Kinder abhängig machen von der Bürokratie?

Auch wenn die Details, wie Schulen sich nun in Sachsen und Schleswig-Holstein für das Programm bewerben können, und der genaue Startzeitpunkt dafür noch erarbeitet werden müssen und erst später bekannt gegeben werden, sagen wir von 5 am Tag deshalb schon einmal: Like!

Diesen Artikel teilen

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare