Knollensellerie-Spinat-Suppe mit Grünkohl

Altes Gemüse neu interpretiert

4 Personen

60 Minuten

leicht

277

Zutaten
  • 1 mehlig kochende Kartoffel
  • 1 Knolle Sellerie, ca. 400 g
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 g Butter
  • ca. 800 ml Gemüsebrühe
  • 250 g Spinat
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 50 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat, frisch gerieben
  • 150 g Grünkohl
  • Pflanzenöl zum Frittieren
  • 40 g Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung

Die Kartoffel und den Sellerie schälen und würfeln. Die Zwiebel und den Knoblauch häuten und würfeln. Beides in einem großen Topf in der Butter anschwitzen. Dann die Kartoffel- und Selleriewürfel zugeben und kurz mitdünsten. Mit der Brühe ablöschen und ca. 25 Minuten zugedeckt leise köcheln lassen.

Den Spinat waschen, verlesen, grob hacken und etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit zur Suppe geben. Anschließend mit einem Pürierstab fein pürieren. Die Zitrone waschen, vier schöne Scheiben daraus schneiden und den übrigen Teil der Zitrone auspressen. Die Sahne unter die Suppe ziehen und diese mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronensaft abschmecken. Nach Bedarf noch ein wenig Brühe zufügen oder noch etwas einköcheln lassen.

Den Grünkohl waschen, putzen und in mundgerechte Stücke zupfen. Einen Topf mit Fett erhitzen. Einen Holzlöffel ins Fett stellen und, sobald kleine Blasen am Stiel aufsteigen, die Kohlblätter frittieren. Anschließend mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Die Suppe in Suppenschälchen füllen, mit Zitronenscheiben, Sonnenblumenkernen und dem frittierten Grünkohl garnieren sowie mit einigen Tropfen Sonnenblumenöl versehen.