Fenchel

Das Gemüse mit dem besonderen Geschmack

Sein anisähnlicher Geschmack zeichnet ihn aus: Fenchel wird zu einer immer begehrteren Zutat in vielen Gerichten. Das verdankt er unter anderem seiner Vielseitigkeit: Er kann roh in Salaten, aber auch gegart – als Beilage zu Fleisch und Fisch – gegessen werden. Sogar sein Blattgrün kann verwendet werden: Es gibt Suppen und Eintöpfen die richtige Würze.

So erkennen Sie frischen Fenchel

Frischer Fenchel schmeckt am besten. Erkennen können Sie ihn an der festen Knolle, die keine braunen Verfärbungen aufweisen sollte. Auch das Blattgrün sollte keine welken Blätter haben und eventuelle Schnittstellen nicht eingetrocknet sein. Saison hat die weiße Knolle von Juli bis November.

Im Vorratsschrank hält sich der Fenchel bis zu 3 Tagen. Im feuchten Küchentuch ist er im Kühlschrank 1-2 Wochen haltbar. Fenchel-Liebhaber können das Gemüse auch einfrieren oder wie Essiggurken einlegen – so kommt es garantiert öfter auf den Teller.

Fencheltee zubereiten

Doch Fenchel hat noch mehr zu bieten: Man kann aus Fenchelsamen ganz leicht selber frischen Fencheltee machen. Einfach einen Teelöffel der Samen mit einem Mörser zu Pulver zermahlen, mit kochendem Wasser aufgießen und sieben Minuten ziehen lassen. Der Tee ist ein bekanntes Hausmittel gegen Völlegefühl und Entzündungen im Hals- und Rachenbereich.

Fenchel als Knolle sowie auch als Gewürz passt ideal zur mediterranen Küche und gibt Fisch, Tomaten und Paprika den besonderen Geschmack. 

Das passende Rezept dazu finden Sie hier!

Suppen

Fenchelsalat mit Birnen

Würziger Salat für besondere Anlässe.

Zum Rezept