Aprikosen

Harter Kern mit weicher Schale

Das aromatische Steinobst steht für Sommer und Sonne. Denn es wächst nur bei warmem und trockenem Klima gut. Deshalb stammen die meisten Aprikosen, die bei uns verkauft werden, aus dem Mittelmeerraum, wo die Saison bereits Ende Mai beginnt. Im Juli und August werden Aprikosen aber auch vor allem in Süddeutschland geerntet.

Sortenvielfalt in Gelb und Orange

Je nach Sorte unterscheiden sich Aprikosen in Größe und Farbe. Die Schale ist zwar meist orange, kann aber auch gelb sein und rote „Sommersprossen“ haben. Das Fruchtfleisch reicht von fast weiß bis tieforange. Unabhängig von der Farbe ist das Fruchtfleisch bei optimaler Reife sehr saftig. Typisch für die Aprikose sind in jedem Fall die samtige Haut und die Naht, die die Aprikose ist zwei Backen teilt. Besonders an Aprikosen ist auch ihr Gehalt an Beta-Carotin, Niacin und verschiedenen Mineralstoffen.

Optimale Reife

Beim Kauf von Aprikosen kommt es besonders auf die optimale Reife an. Bevorzugen Sie beim Kauf Früchte, die eine straffe, pralle Haut haben und aromatisch süß duften. Grünliche und harte Aprikosen reifen nicht mehr nach und schmecken fad. Zu lange sollten Aprikosen aber nicht aufbewahrt werden, denn sie werden schnell mehlig. Im Gemüsefach des Kühlschranks halten sie sich einige Tage. Als Sonnenkinder liegen Aprikosen aber am besten bei Zimmertemperatur. Dabei kann man die Haltbarkeit verlängern, wenn man die Früchte erst kurz vor dem Verzehr wäscht.

Von süß bis herzhaft

Die süße Aprikose kommt auf Kuchen oder als Kompott und als Konfitüre bestens zur Geltung. Und natürlich ist sie auch pur ein Genuss. Doch sollte man die aromatische Frucht auch einmal in Kombination mit pikanten Gerichten probieren. In Vorderasien liebt man sie bei der Zubereitung herzhafter Gerichte mit Lammfleisch oder Hähnchen. Zu jeder sommerlichen Grillparty passt auch eine exotische Aprikosen-Curry-Sauce. Nicht zuletzt eignen sich getrocknete Aprikosen auch gut als kleines Brainfood zwischendurch. In vielen Ländern werden übrigens auch die Kerne verarbeitet. Wegen des mandelähnlichen Aromas wird daraus der Marzipan-Ersatz Persipan hergestellt.

Das passende Rezept dazu finden Sie hier!

Suppen

Bananen-Aprikosen-Pizza

Pizza einmal anders.

Zum Rezept