Gurken

Durstlöscher mit Biss

Mit ihrem hohen Wassergehalt sind Gurken das erfrischende Sommergemüse schlechthin egal, ob als Minifrucht aus der Hand, im Salat oder gemischt mit Joghurt oder Quark Zugreifen ist erlaubt. Sie sind kalorienarm und zugleich wegen ihrer Kerne und Schale sehr ballaststoffreich.

Die knackige Erfrischung

Gurken enthalten zudem wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine der B-Gruppe, Kalium, Kalzium und Magnesium, allerdings nur in geringen Mengen. Da mehr als 95 % der Gurke aus Wasser bestehen, kann man dieses Gemüse nicht als Vitaminbombe bezeichnen.

Grundsätzlich kann man zwei Gurkensorten unterscheiden: Die Salat- und die Einlegegurke. Die Salatgurke ist größer und kann direkt roh verzehrt werden kann. Die Einlegegurke ist kleiner und wird mit Essigsud eingekocht zu schmackhaften „sauren Gurken“.

Gurken selber säen

Für die Anzucht können beide Sorten auf der Fensterbank oder im Frühbeet bereits Ende April ausgesät werden. Mitte Mai dürfen die jungen Pflanzen ins Freie und ab Mitte Juli können Sie die grünen Gurken erntefrisch genießen. Die Pflanzen mögen warme, sonnige und geschützte Orte.

Der schnelle Gurkensalat

Ein frischer Gurkensalat ist schnell zubereitet. Salatgurke waschen, in dünne Scheiben schneiden. Ein Bund Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Dazu je nach Vorliebe Öl, Joghurt oder Schmand mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Gurkenscheiben und Schnittlauch untermischen. Fertig!

Im Kräuterkasten können Sie dafür Ihre eigenen frischen Kräuter anbauen.

Das passende Rezept dazu finden Sie hier!

Suppen

Rohes Gemüse und verschiedene Dips

Unbeschwerter Snackgenuss.

Zum Rezept