Kirschen

Die roten Vitaminbomben

Endlich sind sie wieder da: Kirschen! Man unterscheidet hauptsächlich zwischen Sauerkirschen und Süßkirschen. Letztere werden bevorzugt, wenn es ums Naschen geht, während Sauerkirschen sich sehr gut zum Backen, Kochen und Einmachen eignen. Letztlich bleibt die Wahl zwischen der süßen und säuerlichen Variante Geschmackssache und jedem selbst überlassen.

Frische Kirschen erkennen

Wirklich frische Kirschen erkennen Sie am Stiel. Hierbei gilt: Je grüner der Stiel, desto frischer die Frucht. Außerdem sollten Kirschen eine satte rote Farbe aufweisen sowie prall und glänzend sein.

Kirschsaison

Da die Saison sehr kurz ist und bereits wieder im August endet, empfiehlt es sich einen Wintervorrat anzulegen. Hierfür können Sie die Kirschen entweder einlegen oder aber in einem Beutel einfrieren und bei Bedarf einfach wieder auftauen. So können Sie den Geschmack der kleinen Vitamin-Bomben das ganze Jahr über genießen! Denn sie sind reich an Vitamin C, vielen B-Vitaminen sowie Kalium und Eisen. Außerdem liefern Kirschen sog. Sekundäre Pflanzenstoffe, die das Immunsystem stärken.

Kernlose Kirschen

Noch ein kleiner Tipp: Das Entkernen von Kirschen kann mühselig sein. Wenn Sie sie allerdings vorher für ein paar Minuten in den Gefrierschrank legen, lässt sich der Kern deutlich leichter herauslösen.

Das passende Rezept dazu finden Sie hier!

Suppen

Kirschauflauf mit Pistazien

Rote Sünde.

Zum Rezept