Zucchini

Der milde Alleskönner aus dem Süden

Noch in den 1970ern kaum bekannt, ist die Zucchini heute ein Must have der Sommerküche. Fans schätzen ihren milden, nussigen Geschmack und die vielseitigen Zubereitungsmöglichkeiten. Der mit nur 21 kcal pro 100 Gramm sehr kalorienarme Kürbis versorgt uns mit Vitamin C sowie relativ viel Eisen und kann deshalb mit gutem Gewissen genossen werden.

Klein, zart und leicht zu verarbeiten

Je kleiner Zucchini sind, desto zarter schmecken sie. Deshalb werden sie meist schon mit ca. 15-20 cm Länge und 100-200 g Gewicht geerntet. Während bei uns vor allem die dunkelgrüne Zucchini verbreitet ist, die in Form und Farbe an Gurken erinnert, gibt es in Italien viel öfter auch gelbe, hellgrüne und getigerte Zucchini auf dem Markt.

Wichtig ist eine glatte, glänzende und makellose Schale, die beim Berühren kaum nachgibt. Weiße Sprenkel auf der Schale deuten darauf hin, dass die Zucchini im Freiland gewachsen ist. Zucchini halten sich bei mindestens 8°C im Kühlschrank bis zu zehn Tage. Gewaschen und trockengetupft, von Stiel- und Blütenansatz befreit, können sie kinderleicht mitsamt der Schale verarbeitet werden.

Leckere Ideen mit Zucchini

Nicht fehlen darf die Zucchini in der französischen Gemüsespezialität Ratatouille. Aber auch als Salat, gegrillt oder gar im Kuchen ist sie ein wahrer Alleskönner. Besonders gut verträgt sie sich mit anderen mediterranen Gemüsesorten. Auch im Auflauf oder in einer Minestrone schmecken Zucchini lecker. Angesagt sind auch runde Zucchini, die sich zum Füllen eignen. Sogar die großen Blüten sind, mit Hackfleisch und Zwiebeln oder mit Schafskäse gefüllt und im Ofen überbacken, eine Delikatesse.

Bittere Zucchini aus dem eigenen Garten?

Hobbygärtner lieben Zucchini, weil sie auch im eigenen Garten immer wieder schnell nachwachsen. Vorsicht ist aber geboten, wenn die Zucchini bitter schmeckt. Der Bitterstoff Cucurbitacin kann zu Vergiftungen mit Erbrechen und Durchfall führen und wird auch beim Kochen nicht zerstört. Bei den Sorten aus dem Supermarkt ist dieser Stoff grundsätzlich herausgezüchtet worden. Im eigenen Garten kann es jedoch zu Rückkreuzungen mit anderen Kürbisgewächsen kommen. Also in jedem Fall vor der Verarbeitung erst ein kleines Stück probieren.

Das passende Rezept dazu finden Sie hier!

Suppen

Minestrone mit Zucchini, Kichererbsen und Grünkohl

Fleischlos glücklich sein.

Zum Rezept