Pressemitteilung

Von der Schule zum Arbeitsplatz: Richtig essen verhindert „Hüftgold“


Die erste Arbeitsstelle verändert grundlegend den gewohnten Tages- und Lebensrhythmus: Weniger frei verfügbare Zeit, lange Arbeitstage und (noch) kleinere Zeitfenster für Sport und Bewegung. Junge Menschen planen ihren Tagesablauf neu – und vergessen dabei häufig die so wichtigen Essenspausen. Diese gehen im Arbeitsalltag unter. Hauptsache schnell und sättigend lautet zu oft die Devise, wenn es um Essen geht. Obst und Gemüse, die wichtigsten Nahrungsmittel überhaupt, fallen dabei leider häufig aus dem Speiseplan. Die 5 am Tag-Kampagne hat einige Tipps zusammengestellt, damit der Einstieg in die Arbeitswelt nicht zum Ausstieg aus einer ausgewogenen Ernährung mit täglich fünf Portionen Obst und Gemüse wird:

  1. Wer eine gute Kantine im Unternehmen hat, kann sich dort meist mit Salaten und frischem Obst sowie Säften eindecken. Im Intranet sind fast immer die Wochenspeisepläne zu finden, so dass man in aller Ruhe einen individuellen Plan mit Salaten, Gemüse und fruchtigen Desserts zusammenstellen kann. Ist das Angebot in der Kantine nicht überzeugend, gibt es bestimmt einen Ansprechpartner, der Anregungen und Ideen aufnimmt und umsetzt.
     
  2. In kleineren und mittelständischen Unternehmen sind die Kreativität und das Engagement der Mitarbeiter gefragt. Ist eine Küche da? Umso besser, dann kann Essen von zu Hause aufgewärmt oder ein Salat zubereitet werden. Wenn sich hierfür mehrere zusammentun, geht es schneller und macht auch mehr Spaß. Keine Kantine? Dann ist der Supermarkt um die Ecke perfekt, denn dort sind inzwischen fast immer frische Salate zu finden, die nur noch mit einem Dressing angemacht werden müssen.
     
  3. Wer viel unterwegs ist, sollte in der Tasche immer eine kleine Flasche Saftschorle, einen Apfel, Nüsse oder Trockenfrüchte dabei haben. So verhindert man, dass man völlig ausgehungert am Abend über den Kühlschrank herfällt und alles futtert, was einem unter die Finger kommt.
     
  4. Egal, wo man isst: Zeitnehmen und ganz bewusst essen tut gut und hilft dem Körper, neue Energie zu sammeln. Und diese Auszeiten sollte man ihm gönnen, das Berufsleben dauert schließlich einige Jahrzehnte.

Viele weitere Ideen und Tipps, wie man die 5 am Tag-Regel (5 Portionen Obst und Gemüse täglich) im beruflichen Alltag am besten in die Tat umsetzt, gibt es auf www.5amtag-arbeitsplatz.de. Ihre eigenen Vorschläge und Anregungen können Berufstätige an info (at) machmit-5amtag.de senden. Die besten Tipps werden auf der Website der Kampagne vorgestellt. Die 5 am Tag-Kampagne wird mit Mitteln der Europäischen Union und des Bundesernährungsministeriums unterstützt.