Orangensaft gesünder als Orange

Unser Körper kann die Nährstoffe der Orange möglicherweise wesentlich besser aus Saft aufnehmen als aus frischen Früchten. Zu diesem Ergebnis kamen unlängst Wissenschaftler der Universität Hohenheim anhand von Modellversuchen.

Laut Prof. Dr. Dr. Reinhold Carle vom Lehrstuhl für Technologie und Analytik pflanzlicher Lebensmittel, werden zwar bei der Saftherstellung die Carotinoid- und Vitamin C-Gehalte geringfügig vermindert. Doch die Freisetzung dieser Inhaltsstoffe und somit der Anteil, den der Körper aufnehmen und verwerten kann, nimmt dabei um ein Vielfaches zu: Von 11% in der Frucht auf über 28% im Frischsaft und bis zu 40% im pasteurisierten Saft. Damit sind Carotinoide aus dem Saft potenziell 4-fach besser bioverfügbar als aus der Frucht.

Abzuraten ist jedoch von Orangennektar, der mit Wasser und Zucker angereichert wird und nur die Hälfte der Vitamine enthält. Nektare sind generell nur dann zu empfehlen, wenn 100%-Säfte aufgrund des hohen Säuregehalts der Frucht (z. B. Sauerkirsche) oder ihrer Zähflüssigkeit (z. B. Banane) als solche nicht genießbar wären.

Diesen Artikel teilen

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare